Channel Balance | Tanja Matthöfer

Bökenbuschstr. 35 | 42555 Velbert Tel.: 02052 - 40 93 285 Mail: kontakt@channel-balance.de

Leseprobe – Maria Magdalena Band 2 – Herzensweg und Leben im aufgestiegenen Sein

Uncategorized

Leseprobe

Verlag: AMRA Verlag
Neuerscheinung 21.07.2020
240 Seiten.-
Hardcover mit Leseband

22,99 EUR

 

Das Buch kann beim AMRA Verlag bestellt werden.

Leseprobe

Maria Magdalena Band 2 – Herzensweg und Leben im aufgestiegenen Sein

INHALT

Vorwort

Inhaltsverzeichnis

  1. Die göttliche Vision
    Die göttliche Vision für die Erde
  2. Öffnung der Grenzen von Raum und Zeit
    Die Kristalle Lemurias – jenseits der Grenzen von Raum und Zeit
    Die Erlösung meiner größten Angst
    Heilmeditation: Verbindung mit einem Lichtkristall des Wissens
  3. Das Loslassen alter Rollen
    Das Loslassen alter Rollen – Erkenntnis der Geschenke
    Heilmeditation: Das wahre Sein jenseits von Rollen und Identifikationen
  4. Der Quellcode der DNA
    Der Quellcode meiner DNA – Loslösung vom Massenbewusstsein
    Heilmeditation: Erschaffung von Realität aus positiven Gefühlen
  5. Die Geschichte meiner Mutter
    Der Planet Aride
    Die Heiler von Aride
    Versöhnung mit der Vergangenheit
  6. Wegweisungen
    Sarah – Wegweisungen in eine neue Zeit
    Die Essenz meines Weges
  7. Jeshua
    Jeshuas Erwachen
  8. Leben in den Priesterschaften
    Ägypten – eine Erfahrung der Liebe, die alle Inkarnationen verbindet
    Der Kristall des Quellbewusstseins in Atlantis
    Die dunkle Priesterschaft
    Lemurien – im Tempel der Delfine
  9. Der Meister des weißen Flusses
    Partnerschaft
    Weitere Erinnerungen an Ägypten
    Der Meister des weißen Flusses
    Reise nach Andromeda
    Heilmeditation: Begegnung mit deinem aufgestiegenen Selbst
  10. Die Gesänge der Naturwesen
    Eine neue Richtung
    Die Gesänge der Naturwesen
    Abschied von meinem Vater
    Heilmeditation: Die Heilessenzen der Pflanzen
  11. Berührung der Göttlichkeit
    Vorbereitungen
    Einheit
    Annehmen und Loslassen
  12. Zwischen Himmel und Erde
    Zwischen Himmel und Erde
    Dankbarkeit
  13. Erwachen
    Tanz der Schmetterlinge
    Die nächste Schwelle
    Vorbereitungen meines Körpers
    Erwachen in der Einheit des Seins
  14. Leben in einem aufgestiegenen Bewusstsein
    Leben in einem aufgestiegenen Bewusstsein
  15. Der Aufstieg meines Körpers
    Der Aufstieg meines Körpers

Nachwort
Danksagung
Herzensgruß der Maria Magdalena:
Einladung in die heilende Stunde der Lotosquelle
Über das Medium

 

O-O-O-O-O-O–O-O-O-O-O-O–O-O-O-O-O-O-O-O-O-O-O-O-O-O

 

 

KAPITEL 4: DER QUELLCODE DER DNA – LOSLÖSUNG VOM MASSENBEWUSSTSEIN

»Der schöpferische Wunsch der göttlichen Quelle für jegliche Wesen ist reinste, erfüllende Glückseligkeit in strahlender Zeitlosigkeit und Liebe. Das ist die Wahrheit der Quelle und unseres göttlichen Seins.«

»Wir haben unser ursprünglich freies Sein selbst begrenzt, um an den Inkarnationen auf der Erde teilnehmen zu können, niemand anderes hat das für uns getan«, sagte Jeshua bereits vor vielen Jahren zu mir und unseren Weggefährten, doch erst durch meine eigene Erfahrung konnte ich es auch wirklich verstehen.
Für die Leben in den Schöpfungswelten hatten wir Teile von uns zur Seite gestellt, um ganz bestimmte Ausschnitte unseres Seins erfahren zu können. Auch auf der Erde hatten wir uns gründlich fragmentiert – der entscheidende Punkt war, wie gut man sich aus dieser Täuschung wieder befreien konnte.
Einige Wochen später wurde es Zeit für einen weiteren inneren Schritt und Jeshua bot mir erneut seine Unterstützung an. Gemeinsam versanken wir in einen meditativen Zustand. Diese innere Haltung war mir ganz selbstverständlich geworden, ich bewegte mich schon lange nicht mehr auf der unruhigen Frequenz des reinen Verstandes und der alten Verletzungen. Wieviel angenehmer war es doch hier, eingebettet in Liebe und Geborgenheit.
Hier in der inneren Stille war ich meiner Göttlichkeit am nächsten. Ich konnte die erfüllenden Gefühle meines wahren Seins spüren und mein Leben einfach frei fließen lassen und stand mir nicht mehr mit meinen Ängsten, Sorgen und Begrenzungen im Weg.
Je mehr ich meine alten Lebensgeschichten fallen ließ, desto mehr konnte ich, zu meiner Überraschung, mein Leben zutiefst genießen. Ich badete fast ständig in dem Gefühl eines weiten, göttlichen Ozeans und ging sanft erfüllt durch den Tag.
Meine innere Sammlung konzentrierte sich und mein Bewusstsein öffnete sich in Bereiche, die mir zuvor nicht zugänglich waren. Plötzlich hatte ich Jeshuas Gesicht vor Augen und wir sahen uns an. Der Bewusstseinsraum war weit geöffnet und Jeshua verstärkte ihn für mich. Ich hatte das Gefühl, als würden sich die Grenzen meines Körpers auflösen. Ich beobachtete, wie sie an Kontur verloren, und mein Inneres erschien mir wie ein unendlich weiter Himmel, in dem Lichtkristalle meines göttlichen Bewusstseins funkelten. Mein ganzer Körper war aus pulsierender Energie aufgebaut und ich konnte ihn in seinen kleinsten Teilchen wahrnehmen. Ich sah ihn mit seinen Organen als Lichtpartikel, die in meinem inneren Universum pulsierten. Jede Zelle drückte das Leben aus, jedes Teilchen von mir schwang in der glückseligen, schöpferischen Freude meines göttlichen Seins. Dieser Zustand wollte so gerne gelebt werden. Alles Leid, alle Krankheit und Traurigkeit waren weit von diesem freudigen Zustand entfernt und ich spürte deutlich die Einladung, wieder reine Freude auszudrücken. Überall durfte Glückseligkeit, Vollkommenheit, Liebe und Freude, Gesundheit, Vitalität und so vieles mehr gelebt werden. Wie weit hatten wir uns doch davon entfernt!
Ich genoss das erfrischende Gefühl. Während mich der vitale Quellstrom durchfloss, bemerkte ich, dass manche meiner Lichtteilchen nicht ganz frei schwingen konnten. Sie schienen verdichtet zu sein und konnten sich nicht ungehindert bewegen. An diesen Stellen war ich aus der Harmonie geraten. Kaum hatte ich das wahrgenommen, wurde meine Schwingung weiter angehoben, und eine noch höhere Frequenz umgab mich.
Jeshua machte mir bewusst, dass diese Verdichtungen aus Gefühlen und Überzeugungen entstanden waren, die gar nicht zu mir gehörten. Ich hatte sie im Laufe meiner Leben unbewusst von anderen Menschen aufgenommen. Er bat mich, mein Inneres zu fragen, wie es dazu gekommen war. Als Antwort nahm ich plötzlich einige meiner Schülerinnen wahr, wie sie aufmerksam meinen Worten lauschten, Ausschnitte aus unserer gemeinsamen Zeit. Ich konnte die Schwierigkeiten in ihren Leben fühlen und jetzt bemerkte ich, dass ich Fragmente ihrer Leidensgeschichten dabei unbeabsichtigt in mir aufgenommen hatte.
Jeshua deutete mir an, sie loszulassen, und so reichte ich sie ihnen liebevoll zurück. Ich wusste, dass ich auf diese Weise nichts für sie erlösen konnte. Ich konnte ihnen bestenfalls den Weg dorthin zeigen, sie ermutigen und in Bewusstseinszustände begleiten, die ich bereits verwirklicht hatte, und mehr war auch nicht nötig. Würde ich die Grenzen ihrer Selbstbestimmung überschreiten und versuchen, ihnen etwas abzunehmen, so würde ich nur mir selbst schaden, wie ich hier bemerkte – und gleichzeitig würde ich auch die Freiheit ihrer und meiner Erfahrung einschränken!
Ich ließ den Strom ihrer Energien nun, durch meine Absicht, aus mir abfließen und er gab einige meiner Organe wieder frei. Alles strömte als reine Lebensenergie zu meinen Schülerinnen zurück. Besonders meine Bauchorgane waren von ihren Energien bedeckt gewesen. Ich ließ die Ummantelungen abfließen und sogleich konnte der vitale Quellstrom meinen Körper wieder erreichen. Alles reinigte sich und erstrahlte wieder in lebendigem Licht.
Aus noch tieferen Schichten lösten sich nun auch energetische Einprägungen von Krankheitserregern, die aus vergangenen Leben in mir verblieben waren. Ich hatte mehrfach schwere Krankheiten durchlebt und daraus auch gelernt, sie zu heilen. Nun waren genügend dieser Erfahrungen gemacht. Mein Körper hatte ein Recht, wieder frei davon zu sein, und so ließ ich auf der energetischen Ebene Krankheitskeime abfließen, die wie dunkle Schwärme aus mir entschwanden.
Jeshua sprach mir ermutigend zu. Es sollte noch mehr geschehen. Minuten später bekam ich das Gefühl, auf der Ebene des reinen Quellcodes meiner Zellen angelangt zu sein. Hier befand sich die Informationsebene meiner DNA. Zunächst nahm ich sie als reich angefüllt wahr, alle möglichen Informationen und Einflüsse schwangen in ihr, doch auf diese Weise erschien sie mir auch unangenehm überfüllt. In ihr waren Informationen angehäuft, die nicht zu mir gehörten und die ich von meinen Ahnen übernommen hatte.
Dann spürte ich in die Ebene ihres noch unbeschriebenen Urzustands hinein, die einfach bereit war alles aufzunehmen und zu speichern, was man ihr eingeben würde. Sie fühlte sich vollkommen frei und klar an.
Dann konnte ich sehen, dass ich mich für Geburten in ganz bestimmten Familien entschieden hatte, und so wurden neben den körperlichen Merkmalen meiner Vorfahren auch deren unerlöste Gefühle, Lebensthemen und potenzielle Krankheiten in meine DNA-Speicher eingeschrieben. Konnten sie ihre Themen nicht erlösen, so könnten ihre Körper Krankheiten entwickeln, um sie darauf aufmerksam zu machen.
In ihrem ursprünglichen Zustand war meine DNA vollständig rein und in jedem Moment bereit, den lebendigen Quellstrom meines göttlichen Seins zu empfangen und umzusetzen. Lediglich von hier sollten jetzt alle benötigten Informationen wieder einfließen!
In meinem Quellbewusstsein gab es nichts anderes als Informationen von Liebe, Glückseligkeit, erfülltem Leben und selbstverständlicher Gesundheit. Hier gab es kein Alter, keine Krankheit, kein leidvolles Sterben, keinen Verlust, nur ständige Wandlung, Erneuerung, Weiterentwicklung und das Erleben immer neuer Möglichkeiten. Ein sich ständig neu entfaltendes Sein.
Es war an der Zeit, die alten Abspeicherungen zu entlassen und die Grundebene meiner DNA wieder von meiner Göttlichkeit erfüllen zu lassen. (…)

 

 

HEILMEDITATION: VERBINDUNG MIT EINEM LICHTKRISTALL DES WISSENS
Wahrscheinlich hast auch du dir zu irgendeiner Zeit einen oder mehrere Lichtkristalle erschaffen, in denen du wichtige Impulse für dich hinterlegt hast.
Oftmals haben wir solche Wissensdepots aus anderen Leben in weiser Vorausschau angelegt, damit sie uns zur rechten Zeit kraftvoll unterstützen können. Heilwissen oder andere Fähigkeiten konnten in bestimmten Epochen durchaus gefährlich für uns sein, weil andere Menschen uns dafür aus Furcht oder Machtanspruch verfolgten oder töteten. Zudem hätten uns diese Dinge, wenn sie uns zu früh bewusst geworden wären, auch von den gewünschten Lebenserfahrungen ablenken können. Oft war auch einfach die globale Schwingung auf der Erde zu niedrig, um es in die Leben einbringen zu können. Möglicherweise hast du solche Impulse für dich selbst in Lichtkristallen ähnlich wie in einer »Cloud« hinterlegt.
Du kannst dich durch deine Absicht nun mit einem solchen Kristall verbinden. Vielleicht hast du ihn in der Zeit von Lemurien oder Atlantis erschaffen, vielleicht aber auch in einer ganz anderen Epoche oder aus einer anderen Dimension heraus. Es spielt keine Rolle, wahrscheinlich existieren mindestens einer oder auch mehrere für dich.
Begib dich dafür in deine innere Stille. Atme Liebe durch dein Herzchakra ein und erlaube, dass sie durch deinen Körper schwingt. Bitte nun, dass sich die wundervolle, lichte Ebene um dich herum öffnet, in der deine Kristalle schwingen.
Gib allen Wahrnehmungen Raum oder stelle dir vor, dass dort Lichtkristalle für dich existieren.
PAUSE
Bitte aus deinem Herzen darum, dass sich diejenigen Kristalle zeigen, die jetzt wichtig für dich sind. Fühle ihr Licht, ihre Farben und Ausstrahlung. Vielleicht hat dein Wissensdepot eine Kristall- oder auch Kugelform, möglicherweise nimmst du es aber auch anders wahr. Vertraue allen Wahrnehmungen und lasse sie fließen.
PAUSE
Bewege deine Aufmerksamkeit nun zu einem der Lichtkristalle und fasse mit deiner imaginären Hand hinein. Bitte, dass sein Inhalt durch deine innere Hand zu dir fließt und lasse dich von seiner Energie durchströmen. Gib allen aufkommenden Assoziationen und Bildern Raum.
Der Kristall ist ein Geschenk deiner Liebe und Weisheit an dich.
Lasse einen Inhalt in dich hineinströmen.
Spüre und empfange.
PAUSE
Wenn du magst, kannst du dich fragen, was aus dem Kristall zu dir fließt.
Was hast du dort für dich hinterlegt?
Lasse die Antworten als einen sanften Gedankenfluss zu dir kommen oder auch als Bilder, Ahnungen und Assoziationen.
Wenn du keine Einzelheiten wahrnehmen kannst, spielt das keine Rolle. Der Informationsstrom fließt auf jeden Fall zu dir und wird sich zur richtigen Zeit in dir entfalten.
Spüre noch einen Moment nach.
PAUSE
Nimm die Inhalte aller Kristalle auf, die sich dir zeigen. Du kannst diese Meditation von Zeit zu Zeit wiederholen und nachfragen, ob sich dir weitere Kristalle offenbaren möchten. Sie können Erkenntnisse und Bewusstseinssprünge fördern.